Badehaus

Das Badehaus im Sanatorium für Männer in den Beelitz Heilstätten

2014 hatte ich meine erste Fototour durch das Sanatorium für Frauen gebucht und bin im Sommer mit Gänsehaut im Nacken durch die maroden Katakomben geklettert. Jetzt war ich wieder reif und habe Mitte Juli 2016 die große Tour gebucht. Sieben Stunden hatten ich (und ca. 30 Gleichgesinnte) die Erlaubnis sich frei in sieben Gebäuden des Sanatoriums und der Lungenheilstätte für Männer zu bewegen.

Badehaus
Das Treppenhaus.

In Beelitz draussen 32°C im Schatten, unsere Organisatoren schließen uns die Häuser auf und als erstes schlägt mir ein eiskalter Lufthauch entgegen. Sofort stehen die Nackenhaare senkrecht. Ich beginne meine Erkundungstour mit dem Badehaus.

Die Heilstätten sind seit über 20 Jahren verlassen

Die Beelitz Heilstätten sind seit über 20 Jahren weitestgehend verlassen, werden aber für historische Führungen, Foto- und Filmarbeiten immer wieder genutzt. Deshalb sind manche Bereiche scheinbar saniert aber das ist nur »Make-up« für Filmaufnahmen.

Die meisten Bereiche sind verfallen und strahlen einen ganz besonderen morbiden Charme aus, der mich trotz allen Grusels immer wieder fasziniert.

Wir haben von der Organisation Pläne mit Grundrissen zur Verfügung gestellt bekommen, damit wir nachschauen konnten, in welchen Räumen wir uns gerade befanden. Das war auch sehr hilfreich denn in vielen Räumen kann man nicht mehr erkennen, was sie einmal beherbergt haben.

Manchmal möchte man nicht alles so genau wissen

Das ist manchmal auch ganz gut denn die einzelnen Komponenten des Raums für die Elektrische Extremitäten-Behandlung mit dem Elektrisier-Apparat möchte ich gar nicht in allen Einzelheiten sehen … und mir schon gar nicht vorstellen, was sich dort abgespielt hat.

In der Baderaum-Kuppelhalle mit verschiedenen Brausen und Wannen ist nur noch das Tauchbad vorhanden. Alles was an Porzellan und Metall in den Häusern extistiert hat, ist entweder zerschlagen oder gestohlen worden.

Wandputz

Es ist schade dass dieser riesige Komplex nicht nur gegen den Verfall durch die Natur ankämpfen muss, sondern auch weitestgehend schutzlos gegenüber Vandalen ist.